Die Ausgangssperre beginnt mit 16. März, wir sind auf der Heimreise von Spanien.

Verstohlen pirschen wir uns am Tag nach unserer Heimkehr, es ist der 19. März, abends im Dunkeln zum Wohnmobil und machen es winterfest. So kann es nun am Parkplatz beim Hader stehen bleiben. 

Wir entscheiden uns für eine freiwillige Quarantäne und gehen nicht ausser Haus. Daniela samt Familie gehen für uns einkaufen, der Einkaufskorb wird an der Tür abgestellt, die Einkaufsliste per WhatsApp geschickt. Wir vertreiben uns die Zeit mit Kartenspielen und Kochen. Rezepte werden ausgegraben.

Ostern naht. 

Anfang April gehen wir ausser Haus. Am Schiliftgelände, am "Schauer Berg" gehen wir spazieren, später auf eine Seerunde und auf die Aussichtswarte. Man trifft kaum jemanden. Wir entdecken den Frühling und beobachten die beginnende Baumblüte. 

1. April: Mund-und Nasenschutz wird in Supermärkten verpflichtend eingeführt.

Es betrifft uns nicht, wir gehen immer noch nicht selber einkaufen!

                                                                                    Wir besuchen aber erstmals unsere Kinder auf der Terrasse.

 

Zu Ostern holen wir Essen beim  Rosenmaier, beim Hader gibt es  zum Wochenende Abholeis.

Auch beim Schauer kann man nun Mittagessen abholen.

Hader beginnt an Freitagen Pizza auf Bestellung zu kochen, abends zum Abholen.

Da wir Papa im Pflegeheim nicht besuchen dürfen bekommen wir von der Heimleitung einen ganz lieben Brief.

Nach Ostern, am 14. April, beginnt die allgemeine Maskenpflicht. Wir sind fleißig am Nähen.                     Kleine Geschäfte und die Baumärkte dürfen öffnen.

                                  Wir beginnen unseren Dachboden zu entrümpeln und zu isolieren. 

 

Der Mai bringt die nächsten Veränderungen.

Größere Geschäfte dürfen nun öffnen, auch Daniela geht nun zur Arbeit. 

Jasmin geht 1 Tag in der Woche jetzt in die Schule zur Maturavorbereitung.

Im Internet machen verschiedene Challenges die Runde. Eine Schnapschallenge für die Hofers erwidern wir gemeinsam. Es wird eine Mords Hetz!

Am 15. Mai öffnet  auch die Gastronomie , auch die Friseure.- Bei Willi ist das schon dringend notwendig!

Wir fahren im Mai auch erstmals mit dem Auto weg, machen eine Runde nach Persenbeug zu den Fischern und einen Sprung zu den Zeitis.                                                                                               

 Erstmals besuche ich Papa im Heim, da meine Schwester   zwei Wochen zuvor dran war.       

Und unsere Jasmin hat ihre "Coronamatura" bestanden. Mit den Kamleitners sitzen wir beim Schauer und begehen            "OMA - OPA Maturafeier." Mit der Familie wird tags darauf gefeiert.

Am 4. Juni gibt es für Jasmin sogar eine offizielle Maturafeier und Zeugnisverteilung in der Schule. Personenanzahl ist beschränkt, es dürfen nur 2 Begleiter dabei sein. Es ist eine Feier im Freien wo man keine Maske braucht.

Die Maskenpflicht wird auch in einzelnen Geschäften am 15. Juni gelockert.

Anfang Juni machen wir auch kleine Ausflüge und Wanderungen in der Umgebung.

Mit den Kamleitners in die Klamschlucht und zur Donau in Wallsee

Ein Ausflug zur Erlaufschlucht